Die Wismarer Witschaftsgemeinschaft lobte Startup-Preis aus – Die Gewinner stehen fest

Wie im vergangenen Jahr entschied sich die Wismarer Wirtschaftsgemeinschaft e. V. (kurz: WWG) den hochdotierten Pitch-Wettbewerb für Startups aus Wismar wieder stattfinden zu lassen. Die WWG hatte mit diesem Geschenk zum Jahresende das feste Ziel die Startups und Gründer aus Wismar finanziell und fachlich zu unterstützen. Dabei holte sie sich den InnovationPort als ortsansässiges digitales Innovationszentrum an die Seite, um bei der Organisation eines Pitch Wettbewerbs und bei der Akquise sowie Auswahl passender Startups zu unterstützen. Der Pitch eines Unternehmens ist die Visitenkarte für entscheidende Gespräche, in denen oft nur wenig Zeit bleibt, sein Gegenüber von der eigenen Geschäftsidee zu überzeugen.

In diesem Jahr bekam die WWG Unterstützung von ihren Mitgliedern. Zum einen entschied Pfiff -Möbel Geschäftsführer Jörg Denecke, dass die Firma den 2. Preis, welcher mit 1.000 € dotiert ist, auszuloben. Der Mitjuror kann aus eigener Erfahrung nachvollziehen, wie wichtig Unterstützung vor allem in der Anfangsphase einer Unternehmensgründung ist, denn auch bei ihm begann alles mal „in der Garage meiner Eltern“, so Jörg Denecke. An seine Seite stellte sich die VR Bank Mecklenburg, welche stellvertretend durch Frau Susanne Peters-Meyer in diesem Jahr den ersten Platz auslobte. Ihr ist sehr bewusst, wie wichtig das Thema Finanzen ist und das Geld an jeder Ecke des Geschäftsmodellaufbaus benötigt wird. Frau Peters-Meyer bildete somit einen wichtigen Teil der Jury und gab den Teilnehmern im Anschluss an die Prämierung noch viele wertvolle Tipps mit auf den Weg. Neben diesen beiden Juroren, waren auch der Vorsitzende der WWG und Geschäftsführer der Firma KIS GmbH, Herr René Wenzel sowie Digitalisierungsbeauftragter und Professor für digitale Geschäftsmodelle, Herr Prof. Matthias Wißotzki Mitglied der Jury.

Sie bewerteten am 1. Dezember zusammen die zehn Minuten Pitches der sechs teilnehmenden Teams und gaben am 15. Dezember im feierlichen Rahmen die Gewinner bekannt. Die meisten Gäste waren zu dieser Veranstaltung digital zugeschaltet, gestreamt und moderiert wurde live aus dem InnovationPort im Hafen. Standortleiterin, Frau Doreen Heydenbluth-Peters schaffte einen fabelhaften Jahresausklang mit Emotionen und Highlights.

Und dann war es endlich soweit. Die drei Gewinner wurden prämiert.

Auf Platz eins konnte sich Niklas Huhs mit seiner APP Idee „Studdy“ durchsetzen. Er gewann somit den Pitch Wettbewerb 2021 der WWG, welcher dank der VR Bank mit 1.500 € dotiert war. Niklas Huhs brachte mit viel Herzblut die Bedeutung seiner APP Idee für die Studierenden herüber. Frau Peters-Meyer betonte, dass ihr bei der Entscheidung für STUDDY zwei Aspekte von besonderer Bedeutung waren: Regionalität und Nachhaltigkeit, welche Niklas beide mit seiner Geschäftsidee aufgreift.

Auf Platz zwei präsentierte sich Cora Dechow mit ihrem frisch gegründeten Unternehmen „Die Stillbox“. Dieser Platz war mit 1.000 € dotiert und wurden in diesem Jahr von Pfiff Möbel ausgelobt. Die Erfahrung von Cora als Stillberaterin war sofort zu spüren, genauso wie die Herzensangelegenheit für die Familien mit der Stillbox den Stillstart optimal zu unterstützen. Die Stillbox gibt es in verschiedenen Größen und eignet sich perfekt als Geschenk während der Schwangerschaft oder zur Geburt.

Der dritte Platz ging an das Team von „Vendery“ um Marten Reyser. Derzeit befindet sich das Team im intensiven Aufbau einer Live-Shopping Lösung, die es sich zur Aufgabe macht, das Vertrauen im Onlinehandel messbar zu machen. Kurz gesagt: Modernes Teleshopping für die jungen Generationen. Das Geschäftsmodell überzeugte mit seinem digitalen Know-how und dem daraus resultierenden Fortschritt für die Verkaufsbranche.

Abschließend möchten wir betonen, dass alle sechs Pitches der WWG Jury sehr gut gefallen haben. Darum hat sich die WWG erhalten alle Teilnehmer, wie im vergangenen Jahr noch einen Zusatzpreis: eine kostenfreie einjährige Mitgliedschaft in der WWG im Jahr 2022.

Wir danken der WWG, Pfiff Möbel und der VR Bank Mecklenburg sehr für diese Investition und das Vertrauen in die lokalen Startups. Den Startups wünschen wir viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg.

 

Auskunft erteilt Doreen Heydenbluth-Peters
d.heydenbluth-peters@innovation-port.com

... Bildergalerie der Prämierung ...

Zurück