Umsetzungsstand der Digitalen Agenda für M-V

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter des Digitalen MV,

die Digitalisierung in Mecklenburg-Vorpommern hat deutlich an Fahrt aufgenommen. Das konstatierte Digitalisierungsminister Christian Pegel gestern zusammenfassend bei der Vorstellung des Umsetzungsstands der Digitalen Agenda für M-V im Kabinett. Dabei betonte er die Wichtigkeit der Digitalisierung:

„Sie kann jedem von uns das Leben leichter machen, aber zugleich dem Wohl unseres gesamten Landes dienen: Mit Hilfe der Digitalisierung können wir die Attraktivität unserer ländlichen Räume steigern und die demografische Entwicklung abfedern. Dass dies kein Wunschtraum ist, hat die Pandemie gerade gezeigt: Viele Menschen ziehen gern zu uns nach Mecklenburg-Vorpommern aufs Land, sofern sie von dort arbeiten, Behördengänge erledigen, einkaufen können – kurz, wenn die größeren Entfernungen auf dem Land übers Internet abgefedert werden können.“

Die sechs digitalen Innovationszentren in Schwerin, Wismar, Greifswald, Stralsund, Rostock und Neubrandenburg haben ihre Arbeit aufgenommen und unterstützen mit insgesamt zwölf Mitarbeitern die Gründerszene vor Ort und vernetzen sie mit etablierten Unternehmen. Fünf Co-Working-Spaces in Nieklitz, Lietzow auf Rügen, Wrodow, Feldberg und Wendorf bei Crivitz bieten innovative Formen des zeitgemäßen Arbeitens speziell im ländlichen Raum. Mit dem Landesförderprogramm „DigiTrans“ wurden bislang fast fünf Millionen Euro für Digitalisierungsprozesse in kleinen und mittleren Unternehmen bewilligt. Die 321 Zuwendungsbescheide gingen zu 38 Prozent an Kleinst-, zu 52 Prozent an kleine und zu zehn Prozent an mittlere Unternehmen. Insgesamt wurden damit Investitionen in Höhe von fast zwölf Millionen Euro angeschoben. Bereits zum zweiten Mal fand in diesem Jahr Mecklenburg-Vorpommerns neue Digitalmesse „NØRD“ statt. Sie vernetzt Tausende Menschen im Land aus den unterschiedlichsten Bereichen, die ihre Wünsche, Ideen und Erfahrungen in Sachen Digitalisierung austauschen, voneinander lernen und den Prozess jeder in seinem Metier vorantreiben. Im Rahmen der NØRD werden auch Digitalisierungsbotschafter des Landes gekürt, die sich inner- und außerhalb Mecklenburg-Vorpommerns für den weiteren digitalen Ausbau des Landes engagieren.

Mit der Digitalen Agenda 2018 – 2021 endet im Dezember ein wichtiger Abschnitt der digitalen Transformation. Aktuell arbeiten wir an den nächsten Schritten, die den digitalen Wandel für unser smartes Land zum Leben und Arbeiten weiter voranbringt.


Auf www.digitalesmv.de stellen wir für Sie alle wichtigen Informationen zusammen. Wollen Sie sich als digitale Macher:in aktiv vernetzen, treten Sie mit uns in Kontakt und/oder tragen Sie sich auf unserer interaktiven Macherkarte gern ein. Zu den Zukunftsthemen hören Sie gern unseren neusten Podcast #9. Für aktuelle Informationen melden Sie sich gern für unseren Newsletter an. Weiterhin laden wir Sie herzlich ein, an den Veranstaltungen im Digitalen Innovationsraum teilzunehmen.

Kurzum, wir laden Sie ein, weiter aktiv im Digitalen MV mitzuwirken und mit uns gemeinsam die Zukunft zu gestalten.
Wir laden Sie herzlichst ein, dabei zu sein.

Ihre Mareike Donath

Leiterin der Stabsstelle für Digitalisierung und Internationales für das Ressort
beim Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung
des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Head of the Specialized Unit for Digitalization, International Affairs of the Department
Mecklenburg-Vorpommern

phone:  +49385588 18060 Neu!

mobile: +491718604958

mareike.donath@em.mv-regierung.de

 

Schloßstraße 6 - 8

19053 Schwerin

Internet: www.em.regierung-mv.de

Forum: mitreden.mv-regierung.de

 

Zurück